Springe direkt zu: Textanfang Hauptmenü Suche Weitere Informationen Metanavigation

Hauptmenü

rosalux.de


Diskussion / Vortrag
Mit Stephan Hebel, Walter van Rossum, Brigitte Beatz
Donnerstag, 07.05.2015 | 19:30 Uhr

DGB-Haus, Köln
Hans-Böckler-Platz
50672 Köln

Karte

Audiodokumentation: «Lügenpresse» - Unwort oder gelungene Beschreibung?

Aufnahme des Gesprächs mit Stephan Hebel (Frankfurter Rundschau, Jury für das «Unwort des Jahres») und Walter van Rossum (Autor und Medienkritiker), moderiert von Brigitte Beatz (Medienjournalistin).

Stephan Hebel, Beate Beatz und Walter Rossum am 07.05. in Köln. cc: Susanne Kleinfeld.

Stellungnahme zur Berichterstattung.

«Lügenpresse» – der Begriff wurde zum Unwort des Jahres erklärt.

In den Leitmedien erleben wir heute eine «Desinformation im großen Stil», meint Walter van Rossum. Zwei Drittel der Bevölkerung glauben auch den öffentlich-rechtlichen Medien nicht mehr. Ist der Begriff «Lügenpresse» angesichts der einförmigen und einseitigen Berichterstattung, etwa über die Ukraine, Griechenland, die Lokführer etc. nicht gerechtfertigt?

«Ja, es wird gelogen in unseren Medien», meint auch Stephan Hebel, «Wer aber aus all dem den pauschalen Vorwurf der «Lügenpresse» konstruiert, schließt sich gewollt oder ungewollt dem Frontalangriff antidemokratischer Kräfte auf ein Lebenselixier demokratischer Öffentlichkeit an.»

(Es mag so erscheinen, dass die Diskussion mittendrin abbricht. Dies ist jedoch der Tatsache geschuldet, daß das Podium nahtlos in die Publikumsdiskussion überging, die wir aus Gründen der Persönlichkeitsrechte nicht mitgeschnitten haben.)

 

Kontakt

RLS Nordrhein-Westfalen
Hedwigstr. 30 - 32
47058 Duisburg

Telefon: 0203 3177392
E-Mail: post@rls-nrw.de

Termindownload

Download im iCal-Format

Besonderheiten

In Kooperatioon mit verdi WDR, Frankfurter Rundschau, Nachdenkseiten, Linke Medienakademie (LIMA), Rosa-Luxemburg-Gesprächskreis Sülz-Klettenberg


Schriftgröße


Suche


Weitere Informationen

Youtube Kanal der RLS